Vögel erfreuen die Menschen mit Ihrem Gesang, sie fressen Insekten und es macht Spaß, sie zu beobachten. Vor allem, wenn Sie ihre Jungen aufziehen, könnte man ihnen stundenlang zuschauen. Allerdings herrscht bei den heimischen Vogelarten starker „Wohnungsmangel“, denn immer weniger Nischen und Nistplätze stehen unseren Vögeln zur Verfügung. Es gibt immer weniger Hecken, Bäume und Sträucher, in denen sie ihre Nester bauen können.

Mit einem Nistkasten (Vogelhaus) können die gefährdeten Vogelarten wieder zum Nisten angeregt werden. Denn ein richtig angebrachtes Vogelhaus bietet einen sicheren Brutplatz für die Vogeleltern. Da in Deutschland bereits mehr als die Hälfte aller Vogelarten als gefährdet eingestuft werden oder Besorgnis erregende Bestandsverluste aufweisen, kann mit einem Vogelhaus etwas Gutes für die Umwelt getan werden.

Jedes Vogelhaus (Nistkasten) von Vogelhaus-Versand.de wird mit auswechselbaren Fluglöchern geliefert. So kann das Vogelhaus an die jeweilige Vogelrasse, welche zum Brüten eingeladen werden soll, angepasst werden. Die jeweiligen Fluglöcher vom  Vogelhaus sind Spechtsicher, das heißt: Sicher vor dem Eindringen von Spechten.
In den jeweiligen Nistkasten (Vogelhaus) kann das 28 mm Flugloch zum Beispiel für die Vogelarten Blaumeise, Tannenmeise, Sumpfmeise oder Haubenmeise eingebaut werden. Das 32 mm Flugloch im Vogelhaus nutzen z.B. Kohlmeisen, Sperlinge, Kleiber oder Trauerschnäpfer als Nistplatz.

Je nach Vogelart muss das Vogelhaus auf unterschiedlicher Höhe angebracht werden. Für alle Meisenarten sollte das Vogelhaus auf einer Höhe zwischen 1,5 bis 3.5 Metern angebracht werden. Für Dohlen müsste ein Vogelhaus sogar auf 6 bis 15 Metern angebracht werden. Eine PDF-Tabelle zum Download mit der jeweiligen Einflugloch-Größe des Nistkastens und der empfohlenen Höhe findet sich auf folgender Seite:
http://vorort.bund.net/suedlicher-oberrhein/nistkaesten-nisthilfen-voegel.html


Das Vogelhaus sollte nicht mit dem Einflugloch Richtung Westen, zur Wetterseite, angebracht werden. Auch sollte das Vogelhaus nicht dauernd der prallen Sonne ausgesetzt werden. Eine Ausrichtung Richtung nach Osten ist daher ideal. Ein Nistkasten sollte zudem niemals nach hinten gekippt sein, so würde Regen in den Kasten dr¬ingen. Deshalb sollte er immer nach vorne gekippt sein. Der beste Zeitpunkt für die Anbringung eines Vogelhauses ist im Herbst. So können Überwinterer diesen als Winterquartier nutzen und im Frühling wird er sofort als Brutplatz angenommen. Des Weiteren sollte ein Vogelhaus nach und vor der Brutsaison im Spätsommer und Februar von altem Nistmaterial gesäubert werden. Dieses Nistmaterial könnte mit Parasiten behaftet sein.

Eine weitere wichtige Aufgabe, die ein Nistkasten (Vogelhaus) erfüllt, ist als Schlafplatz für verschiedene Wildtiere. Nicht nur Vögel, auch Schmetterlinge oder Eichhörnchen schätzen einen warmen Schlafplatz im Winter. Ein Vogelhaus kann also auch als Übernachtungsort Leben retten.